Archiv

Auf dieser Seite werden ein paar der älteren Berichte stehen, bis die Performance der Seite leidet, oder die Staubschicht zu dick wird, dann werden sie endgültig gelöscht.



Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Die Dietmannsrieder Schützen haben viel auf die Beine gestellt im letzten Jahr. Schützenmeister Harald Schlumberger berichtete in der Jahreshauptversammlung unter anderem vom Badfest mit Sommerbiathlon, Teilnahme an den Festumzügen beim Bezirksmusikfest in Schrattenbach und bei dem Jubiläumsumzug zur 70. Festwoche, Kanalbauarbeiten und über den Trubel beim Schützenball.
Der Sommerbiathlon hat allen riesigen Spaß gemacht, vor allem die Kinder und Jugendlichen wollten das Schießen mit dem Lasergewehr ausprobieren. Die Neugierde auf das Schießen hat einige Jugendliche dazu gebracht, an dem Jugendtraining im Schützenhaus teilzunehmen.
Ein Kanalanschluss war notwendig geworden und durch kräftige Eigenleistung, dem pünktlichen Einsatz der Firma Besserer und dem Zuschuss der Gemeinde konnte dieser problemlos umgesetzt werden.
Beim Schützenball war durch den starken Zustrom der Feierwütigen der Einlass geschlossen worden. Bis ca. 240 Besuchern können die Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Eine Gruppe hatte kein Verständnis dafür, dass sie nicht mehr eingelassen wurden und konnten nur durch Polizeieinsatz beruhigt werden. Das führte zu einigen Änderungen für den diesjährigen Schützenball. Es gab einen Kartenvorverkauf, bei dem schon nach einer Stunde alle Karten verkauft waren, das Personal wurde aufgestockt, ein zusätzlicher Getränkeverkauf wurde eröffnet, Security wurde engagiert. Diese Änderungen führten zu einem wunderschönen reibungslosen Party-Abend beim diesjährigen Schützenball, der schon stattgefunden hat.
Dieses Jahr steht das 40-jährige Jubiläum mit unserem Freundschaftsverein aus Stuttgart an. Zu diesem Jubiläum freuen wir uns darauf, unsere Freunde im Juli zu besuchen.
In diesem Jahr steht noch ein etwas größerer Umbau der Schießanlage an. Die Schießstände werden auf elektronische Stände umgerüstet. Dies wurde vorgezogen, weil der Bayerische Sportschützenbund in diesem Jahr Zuschüsse in Höhe von 30% gewährt. Das führt auch zu einer Beitragsanpassung auf 50 Euro. Die Umstellung auf elektronische Stände ist für den Schützenverein ein wichtiger technischer Fortschritt, da immer mehr Vereine diesen Schritt auch gehen und es den Ablauf bei Wettkämpfen und Vereinsmeisterschaften erheblich erleichtert. Es werden keine Papier-Scheiben mehr benötigt und jeder Schütze kann über das Display sofort sein Ergebnis sehen.
Sportleiter Max Dorn berichtete über die Ergebnisse bei den Gau- und Bezirksmeisterschaften, die Gemeindemeisterschaft, Sommer- und Winterschießen und über die neu aufgebaute Bogengruppe. Ein Mitglied der Bogengruppe hat auch schon an der Gaumeisterschaft in Obergünzburg teilgenommen, Max Dorn erreichte den 2. Platz in der Masterklasse. Die Bogenschützen können im Winter auch trainieren, dafür haben wir Platz in der KK-Halle, die im Winter für die Kleinkaliber-Schützen nicht benötigt wird. Bei den Bezirksmeisterschaften 2019 haben 15 Starter für den SV Dietmannsried teilgenommen und den verschiedensten Disziplinen gute Ergebnisse erzielt. Bei KK 100m erreichte Otto Kutzer den 2. Platz und Richard Führer den 3. Platz. Bei 50m Pistole holte sich Max Dorn den 3. Platz und Peter Schuster den 7. Platz.
Der Schützenverein freut sich auch über die langjährigen Mitglieder und Förderer, die von den Schützenmeistern Agnes Karg und Harald Schlumberger gerne geehrt werden. Dies waren Holger Faber (25 Jahre), Gisela Wagner (40 Jahre), Christian Wirsching, Artur Weidner, Alois Zimmermann, Reinhold Baur und Thomas Heiß für 50 Jahre. Die anwesenden Förderer waren Barbara Hofmeister (40 Jahre), Alois Greipel und Josef Schrägle (50 Jahre), Günther Langenmaier (60 Jahre)



Nikolausschießen 2019

Zum Adventsauftakt fand das traditionelle Nikolausschießen im Schützenhaus Dietmannsried statt. Spannend am Anfang ist schon, wer mit nur einem Schuss die Nuss trifft, Wenn erfahrene Schützen mehrere Versuche benötigen, wird natürlich gerne darüber geschmunzelt. Neulinge dürfen natürlich das Gewehr auf einen Bock auflegen.
Von den Jugendlichen und auch von den Erwachsenen neugierig erwartet wurde der Bischof Nikolaus, der mit seinen 2 wilden Klausen und dem Nikolauswagen pünktlich eintraf. Er wusste wieder von ein paar lustigen Geschichten zu erzählen, die sich während des letzten Jahres zugetragen haben.
Dann führte Schützenmeister Harald Schlumberger die Preisverteilung durch, was immer eine interessante Angelegenheit ist, weil die Platzierung absolute Glückssache ist. So wurde Wolfgang Wagner glücklicher Sieger, obwohl er als einer der letzten die Nuss abgeschossen hat.
Hier sind die ersten Platziertungen: 1. Wolfgnag Wagner, auf dem 2. Platz landete Klaus Uhlemayr, 3. Jakob Schlumberger, 4. Anna Faber, 5. Tobias Rietzler, 6. Agnes Karg, 7. Artur Weidner, 8. Birgit Stiegeler, 9. Marc Schlitzkus, 10. Theo Faber.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Besuchern des Nikolausschießens, außerdem bei Angelika und Wolfi für den leckeren Zielwasserstand, bei Maria und Gisi für die Beschaffung der Preise und bei allen Anderen, die durch ihre Mithilfe in der Küche, am Nikolaus-Schießstand und bei allen anderen organisatorischen Dingen zum guten Gelingen des Abends beigetragen haben.



Badfest Dietmannsried 2019


Ein Biathlon mit Schwimmen und Schießen wurde im Rahmen des Badfestes vom Schützenverein Dietmannsried organisiert. Sonniges Wetter und angenehme Temperaturen waren die besten Voraussetzungen für das schöne Fest. Mit 5 Lasergewehren wurde der Schießwettbewerb durchgeführt. Der Aufbau der Stände wurde den Gegebenheiten des Freibadgeländes angepasst. Normalerweise schießt man ja auf vorinstallierten Ständen. Hier wurden Bierbänke aufgebaut und die Scheiben mit Sonnenschutz versehen. Da die meisten Teilnehmer Kinder waren, die sehr unterschiedlich groß sind, wurde die Standhöhe variabel gestaltet mit Hilfe von Gewehrkoffern. Die Teilnehmer durften zuerst Probeschüsse machen, dann wurden 5 Wertungsschüsse abgegeben. Eine komplette Schwimmbecken-Breite bzw. Länge bei den Erwachsenen musste dann geschwommen werden. Das Ergebnis beider Wettkämpfe zusammen ergab dann die Wertung. In der Klasse Schüler bis 8 Jahren war der Sieger Jonas Maidl mit 27,,81 Punkten, 2. Emil Kinzler mit 32.89 Punkten, 3. Lara Wiesbeck mit 33,42 Punkten. Einen Sonderpreis bekam Luca Kunz (5 Jahre) mit 45,79 Punkten als jüngster Teilnehmer. Bei den Kindern 8 - 12 Jahren war die Siegerin Lena Baur mit 23,57 Punkten. dicht gefolgt von Florian Wahl mit 23,75 Punkten. Den dritten Platz belegte Marvin Fischer mit 24,85 Punkten. Danach folgten 4. Lucas Maidl (24,92), 5. Sarah Wahl (26,23), 6. Marlene Weinrich (26,53), 7. Julian Brändle (28,26), 8. Melinda Hartmann (29,21),9. Zoey Hartmann (30,34), 10. Cristiano Wiesbeck (30,50), 11. Dennis Kunz (31,39), 12. Raphael Fischer (34,48), 13. Sam Weizenegger (34,94), 14. Seantoby Obiajulu (39,36). Bei den Erwachsenen siegte Nico Dedler deutlich mit 38,66 Punkten vor Lukas Fröhlich mit 50,87 Punkten. Auf dem 3. Platz folgte Jochen Pelczer mit 58,85 Punkten, 4. Josef Weizenegger (59,52) 5, Harald Jon (1:33,10). Die Sieger durften sich zusätzlich zu Medaille und Urkunde über einen Eis-Gutschein freuen. Wir würden uns freuen, den einen oder anderen Teilnehmer im Schützenhaus beim Jugend- oder Erwachsenen-Training wieder zu sehen.



Königsproklamation 2019 und Preisvewrteilung des Winterschiessens 2018/2019

Zur Siegerehrung der Saison 2018/2019 konnte Schützenmeister Harald Schlumberger viele der aktiven Schützen und einige Gäste im vollbesetzten Schützenhaus begrüßen. Er bedankte sich bei allen Schützen für Ihre Teilnahme am Schiessen und bei den Aufsichten und dem Wirtschaftsteam für die geleistete Arbeit.

Über die ganze Saison wurden insgesamt 1370 Wertungsserien mit jeweils 20 Schuss abgegeben, eine Steigerung zum Vorjahr. Die meisten Übungen mit dem Luftgewehr schoss Monika Steck mit 66 Serien, bei den Lupi-Schützen kam Max Dorn auf 64 Serien, und Tobias Rietzler war der fleißigste Junior mit 32 Serien.

Die Preisverteilung des Winterschiessens übernahm dann Sportleiter Max Dorn. Zuerst wurden die Sieger der Vereinsmeisterschaften mit einer Anstecknadel ausgezeichnet. Nach vielen Jahren ging die Vereinsmeisterkette für die beste Serie nicht an die 384 Ringe von Jürgen Walter, sondern an Stefan Hess, der auch 384 Ringe und eine bessere Deckserie als Jürgen erzielt hatte.

Danach kamen die Abzeichen und Pokale für die einzelnen Alters- und Leistungsklassen zur Verteilung. Dazwischen wurde immer wieder mal einer der Blattl-Pokale an den Sieger vergeben, ohne das Teilerergebnis vorzulesen. Der Pokal für das beste Lupi-Blattl ging an Thomas Schmid, der 3-Blattl-Pokal für die niedrigste Teilersumme aus 3 Tiefschüssen ging wieder an Monika Steck.

Nachdem dann ein ganzer Tisch voller Pokale und Abzeichen an die Sieger ausgegeben war, folgte mit der Proklamation der neuen Könige der Höhepunkt des Abends. Bei den Jugendlichen siegte Oliver Schweikart mit einem 117,5-Teiler, vor Tina Greif und Klaus Uhlemayr .

In der Schützenklasse wurde zuerst Timo Uhlemayr mit der Kartoffelkette dekoriert, für das letzte Blattl in der Wertung . Dann wurden wie in jedem Jahr einige Kandidaten mit guten Tiefschüssen herausgerufen und bekamen einen Schnaps in die Hand . Hans Hörger durfte der bisherigen Königin Monika Steck die Kette abnehmen, die dafür dann gleich die Wurstkette umgehängt bekam. Die Brezenkette ging an Ursula Franz, die nach ihrem Sieg 2017 noch gesperrt ist, genau wie die Königin von 2018 Monika Steck. Einige der herausgerufenen Kandidaten wurden schon etwas nervös, weil somit nicht sicher war, dass es das beste Blattl war, das zur Königskette gereicht hat. Schließlich wurde Maria Hörger mit einem 4,7 Teiler zur neuen Schützenkönigin gekürt. Es war auch der beste Tiefschuss beim Königschiessen

Bild unserer Könige 2019, von linls 1SM Harald Schlumberger, Wurstkönigin Monika Steck, Schützenköingin Maria Hörger, Brezenkönigin Uschi Franz
von linls 1SM Harald Schlumberger, Wurstkönigin Monika Steck, Schützenköingin Maria Hörger, Brezenkönigin Uschi Franz

Nach dem Fototermin für die Sieger beendete Schützenmeister Harald Schlumberger den offiziellen Teil des Abends, und die Schützen feierten noch einige Zeit ihre neue Regentin.

Hier gibt es die vollständige Siegerliste und den Bericht zur Preisverteilung als Download.



Klausenschiessen 2018

Am ersten Adventswochenende fand traditionell das Klausenschießen im Schützenhaus Dietmannsried statt. Das Schießen auf die Nuss ist das erste Highlight des Abends. Da es absolute Glückssache ist, welche Nummer in der Nuss enthalten ist, bleibt die Spannung bis zum Ende der Preisverteilung erhalten.
Der Besuch des Bischof Nikolaus mit seinen 2 wilden Gesellen wurde mit Neugier erwartet. Was hat er wohl diesmal wieder für Geschichten mitgebracht? Es passieren ja während des Jahres verschiedene Missgeschicke, die sich der Nikolaus natürlich merkt.
So konnte er berichten, dass eine fleißige Schützin unfreiwillig 30 Probeschüsse gemacht hat, weil die elektronischen Stände wohl doch nicht so vollautomatisch funktionieren wie gedacht. Bei einem anderen Schützen klingelte doch tatsächlich das Handy während des Schießens am Stand, was bei den Schützenkollegen eher Heiterkeit auslöste, da der Schütze selber mehr erschrocken ist, als die Nachbar-Schützen. Ganz ohne technische Hilfsmittel hat sich eine Schützenkönigin bei Spazierengehen mit ihrem Hund in die Leine so verheddert, dass sie hinfiel. Freundlicherweise hat sie vom Nikolaus einen Helm geschenkt bekommen, damit sie bei solchen Unfällen künftig besser geschützt ist.
Bei der Preisverteilung gab es großen Jubel bei den glücklichen Gewinnern, die sich die ersten Preise heraussuchen durften.
Diese waren: 1. Julia Stiegeler, 2. Daniela Stiegeler, 3. Gerti Aicher, 4. Eva Kulzer, 5. Jürgen Bermanseder, 6. Markus Karg, 7. Birgit Sockel, 8. Agnes Karg, 9. Emma Kretschmer, 10. Noah Settmacher.
Schützenmeister Harald Schlumberger bedankte sich bei den Maria und Gisela, die schon lange im Voraus die Preise besorgen und herrichten und er bedankte sich natürlich auch bei allen anderen Helfern und Gästen, die dazu beitragen, dass das es ein gelungener Abend wurde.



Bericht zum Tag der offenen Tür

"Helden in Strumpfhosen", im übertragenen Sinne, konnten am Tag der Offenen Türe des Schützenvereins Dietmannsried betrachtet werden, und jede Menge Leute, die sich das Bogenschießen angeschaut haben. Bei wunderschön sonnigem Wetter macht es richtig Spaß, draußen diesem Hobby nachzugehen. Im Areal des Schützenhauses ist genügend Platz (draußen, sowie auch drinnen), um das Bogenschießen mit anzubieten und in diesem Jahr wurde diese Möglichkeit geschaffen.
Der Tag der offenen Türe ist eine gute Gelegenheit, sich die angebotenen Disziplinen einmal anzuschauen und die Vereinsmitglieder kennenzulernen. Es freut uns, dass so viele Leute Interesse am Bogenschießen haben und sich die Zeit genommen haben, uns zu besuchen. Wir begrüßen unsere zukünftigen neuen Vereinsmitglieder recht herzlich.
Die Lasergewehr-Anlage wurde auch reichlich genützt. Diese Anlage bietet eine wunderbare Möglichkeit für Kinder, das Zielen mit dem Gewehr zu üben. Man sieht durch den Lichtpunkt genau, wo man hinzielt.
Der Schießsport kann auch bis ins hohe Alter ausgeübt werden. In fortgeschrittenerem Alter hat man die Möglichkeit, aufgelegt zu schießen. Das hat den Vorteil, dass man das Gewehr nicht mehr freihändig halten muss, und sich auf das Zielen konzentireren kann.
Wir haben natürlich die Disziplinen Luftpistole, Luftgewehr und Kleinkaliber gezeigt und erklärt.
In gemütlichem Plausch bei Kaffee und leckerem Kuchen wurden auch noch die ein oder anderen Fachgespräche geführt. Wir sind jederzeit offen für Anfragen den Schießsport betreffend.
Und wer auch während des Jahres einfach mal vorbeischauen und eine der angebotenen Disziplinen ausprobieren möchte, ist herzlich willkommen.



Besuch in Stuttgart 2018

Voller Vorfreude auf den Ausflug starteten wir um 7 Uhr mit dem Bus Richtung Untertürkheim.
Nach der Begrüßung durch unseren Freundschaftsverein SV Untertürkheim und einem ausgiebigen Frühstück wurden wir zur Weinbergwanderung mit Wein- und Pflanzenkunde und kleiner Weinverköstigung eingeladen.

Natürlich fand auch ein Wettkampf mit Luftgewehr und Luftpistole statt, den wie erwartet Untertürkheim mit der Luftpistole und Dietmannsried mit dem Luftgewehr gewann. Stefan Hess glänzte mit dem Luftgewehr mit einem Spitzenergebnis von 386 Ringen, gefolgt von Jürgen Walter mit 381 Ringen und Steffi Trunzer mit 380 Ringen.

Bei der Luftpistole waren die 3 besten Dietmannsrieder Schützen Max Dorn mit 355 Ringen, Christian Baur und Holger Faber, beide mit 354 Ringen.
Die Dietmannsrieder Auflage-Schützen Luftgewehr waren konkurrenzlos erfolgreich mit Hans Hörger (287 Ringe), Ursula Franz (280 Ringe) und Maria Hörger (271 Ringe). LP Auflage: Artur Weider mit 267 Ringen.

Zusätzlich fand ein Wettkampf mit Bogen- und Blasrohrschießen statt, was bei dem schönen Wetter im Freien besonders Spaß machte. Steffen Doster gewann diesen Wettkampf souverän mit 114 Ringen. Harald Schlumberger war als nächster Dietmannsrieder auf dem 5. Platz mit 101 Ringen.

Wie von vielen unserer Schützen erhofft, durften wir als besonderes Highlight mit den großkalibrigen Waffen einige Probeschüsse abgeben.
Ein weiterer kulinarischer und geselliger Höhepunkt war das Grillfest, bei dem wir mit Steaks und Salaten den Abend mit unseren Freunden gemütlich ausklingen lassen konnten. Die Zeit verging wie im Flug und viel zu schnell kam der Zeitpunkt, an dem wir uns wieder auf den Heimweg machten.
Nächstes Jahr besuchen uns unsere diesjährigen Gastgeber wieder in Dietmannsried.



Ortsvereineschießen 2018

Beim 24-ten Ortsvereineschießen im Dietmannsrieder Schützenheim kamen 193 Schützinnen und Schützen an den Start. An den drei Schiesstagen war der Besucherandrang recht unterschiedlich. Am 1. und dritten Schießtag war es recht gemütlich im Schützenheim, am 2. Tag waren über 100 Schützen anwesend. Insgesamt waren es 41 Starter weniger als im letzten Jahr.

Am meisten Schützen brachte der Musikverein mit 24 Teilnehmern an den Stand. Gefolgt von der Chorgemeinschaft und der Kolpingfamilie mit jeweils 13 Startern. Alle Schützen mussten 10 Wertungsschüsse und 5 Schüsse auf die Glücksscheibe abgeben. Jeder Teilnehmer durfte dabei das Gewehr auf einen Bock auflegen, damit die Treffsicherheit steigt und das dadurch etwas höhere Ergebnis mehr Spaß macht. Teilnehmen darf nur, wer 5 Jahre lang nicht aktiv in einem Schützenverein geschossen hat.

Bei der Damen-Einzelwertung waren die Ergebnisse der Erstplatzierten dicht beieinander. Es gewann Ines Löhr (Jugendleiterrunde) mit 92,6 Ringen ( 4 Zehner ), vor Lea Stützel (Wasserwacht) mit ebenfalls 92,6 Ringen ( 3 Zehner ). 3. Platz erreichte Nadja Aicher mit 92,4 Ringen. 4. Manuela Wiedemann (Wühlmäuse) 92,3 Ringe, 5. Anna-Lena Endres (Musikverein) mit 91,6 Ringen.

In der Herren-Klasse wurde Heinrich Keller (Kolpingfamilie) Erster mit 96,7 Ringen, 2. Platz Anton Einsiedler (Musikverein) mit 95,6 Ringen. 3. Platz Tom Weixler (Sparclub "El Cusolo) mit 94,2 Ringen, 4. Platz Roland Wolf (Musikverein) mit 93,3 Ringen, 5. Platz Eric Löffler (Jugendleiterrunde) mit 91,4 Ringen.

Bei der Mannschaftswertung wurde keine Unterteilung mehr nach Damen- und Herrenmannschaften gemacht. So gewann der Musikverein mit 542,8 Ringen mit den Schützinnen und Schützen Anton Einsiedler (95,9), Roland Wolf (93,3) Anna-Lena Endres (91,6), Werner Heider (90,8), Julia Geiger (86,0), Peter Wüst (85,2). Auf den 2. Platz kam die Jugendleiterrunde mit 538,8 Ringen mit den Schützen Ines Löhr (92,6) Nadja Aicher (92,4), Eric Löffler (91,4), Christian Mayr (90,9), Tobias Burger (96,2), Maximilian Fischer (85,3). Die Kolpingfamilie erreichte den 3. Platz mit 527,1 Ringen und den Schützen Heinrich Keller (96,7), Andrea Werner (89,9), Jörg Köhler (87,9), Sonja Kramer-Köhler (87,5), Gisela Wagner (83,2) und Tim Kramer (81,9). 4. Platz Wühlmäuse (513,0), 5. Platz FC Bayern Fanclub "Red Baroons" (511,7)

Die Glücksscheibe wird ab diesem Jahr von allen Vereine ausgeschossen. Bisher war diese den 4 Gründungsvereinen vorbehalten. Diese Schüsse auf eine Glückscheibe werden nach einem geheimen Schlüssel ausgewertet, so dass es wirklich eine reine Glückssache ist, wer die besten Ergebnisse erzielt. Doch trotz mehr Konkurrenz hat wieder ein Gründungsverein die Glücksscheibe gewonnen: Die Freiwillige Feuerwehr siegte mit 290 Punkten. Die Wertungsschützen waren: Karl Rietzler (96), Gisela Zick (46), Markus Stiegeler (39), Edith Luitz (39), Jan Schlitzkus (35) und Manfred Reisacher (35). Auf Platz 2 folgte die Kolpingfamilie mit 285 und der Skiabteilung des TSV Dietmannsried mit 214 Punkten.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, und freuen uns schon auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Die vollständige Siegerliste gibt es hier.



Siegerehrung und Königsproklamation beim Schützenverein Dietmannsried

Zur Siegerehrung der Saison 2017/2018 konnte Schützenmeister Harald Schlumberger viele der aktiven Schützen und einige Gäste im Schützenhaus begrüßen. Er bedankte sich bei allen Schützen für Ihre Teilnahme am Schiessen und bei den Aufsichten und dem Wirtschaftsteam für die geleistete Arbeit.

Über die ganze Saison wurden insgesamt 1222 Wertungsserien mit jeweils 20 Schuss abgegeben, leider deutlich weniger als im Vorjahr. Die meisten Übungen mit dem Luftgewehr schoss Ursula Franz mit 61 Serien, bei den Lupi-Schützen kam Agnes Karg auf 39 Serien. Die Preisverteilung des Winterschiessens übernahm dann Sportleiter Max Dorn. Zuerst wurden die Sieger der Vereinsmeisterschaften mit einer Anstecknadel ausgezeichnet. Herausragender Schütze war wieder einmal Jürgen Walter, der mit 388 Ringen Gesamtvereins-meister wurde.

Zu einer kurzen Unterbrechung der Siegerehrung kam es, als unsere frischgebackene Gauschützenkönigin Kathrin Stachel eintraf. Mit großem Applaus und unter dem von der SG Schrattenbach-Eichholz gestifteten Bogen wurde sie ins Schützenhaus geleitet.


in der Mitte unsere Gauschützenkönigin Kathrin Stachel, als ihre Bogenträger, links 2. SM Holger Faber, rechts 1. SM Harald Schlumberger


Danach kamen die Abzeichen und Pokale für die einzelnen Alters- und Leistungsklassen zur Verteilung. Dazwischen wurde immer wieder mal einer der Blattl-Pokale an den Sieger vergeben, ohne das Teilerergebnis vorzulesen. Der Pokal für das beste Lupi-Blattl ging an Rudi Benz, unsere neue Schützin Monika Steck gewann den 3-Blattl-Pokal für die niedrigste Teilersumme aus 3 Tiefschüssen. Die Gewinner dieser Pokale sind auch immer Kandidaten für die Königswürde. Nachdem dann wieder ein ganzer Tisch voller Pokale und Abzeichen an die Sieger ausgegeben war, folgte mit der Proklamation der neuen Könige der Höhepunkt des Abends. Bei den Jugendlichen siegte Pascal Benke mit einem 27,3-Teiler, vor Klaus Uhlemayr mit einem 185,5 Teiler. In der Schützenklasse wurde zuerst Waltraud Kästle mit der Kartoffelkette dekoriert, für das letzte Blattl in der Wertung . Dann wurden wie in jedem Jahr einige Kandidaten mit guten Tiefschüssen herausgerufen. Hans Hörger durfte der bisherigen Königin Ursula Franz die Kette abnehmen, da sie in diesem Jahr mit einem 6,7 Teiler die Wurstkette umgehängt bekam. Er selbst bekam eine flüssige Stärkung und durfte die Kette noch einige Minuten in Händen halten. Nachdem Rudi Benz für seinen 7,3 Teiler mit der Brezenkette geehrt wurde, stieg die Spannung. Alle der sehr guten Blattl, die für die Königswürde in Betracht kamen, wurden am letzten Schiessabend geschossen. Es standen noch einige weibliche Kandidaten vor der Versammlung, und auch der Damenblattpokal war noch nicht vergeben. Das beste Blatt erzielte schließlich unser neues Mitglied Monika Steck mit einem 5,5 Teiler, und errang damit die Königswürde und auch den Damenblattpokal.


von links Wurstkönigin Ursula Franz, Jugendkönig Pascal Benke, Schützenkönigin Monika Steck und Brezenkönig Rudi Benz


Nach dem Fototermin für die Sieger beendete Schützenmeister Harald Schlumberger den offiziellen Teil des Abends, und die Schützen feierten noch einige Zeit ihre neue Regentin.

Die vollständige Siegerliste findet ihr hier.

Siegerehrung und Königsproklamtion Saison 2019-2020


Steffen Doster ist neuer König in Dietmannsried, Dieter Uhlig regiert die Auflageschützen


Eine außergewöhnliche Schiesssaison ist zu Ende. Nachdem die Saison Mitte März wegen des Lockdown unterbrochen werden musste, haben wir nach den ersten Lockerungen entschieden, noch 3 Termine fürs Wertungsschiessen durchzuführen, um den Schützen die Gelegenheit zu geben, ihre Wertungsserien zu vervollständigen, und um die Königswürde zu schießen. Danach waren die Auflagen so weit gelockert, dass wir unsere Siegerehrung als Grillfest im Freien durchführen konnten.
Schützenmeister Harald Schlumberger begrüßte die zahlreichen Gäste und wies am Anfang auf die Hygienevorgaben für unser Fest hin. Alle Gäste mussten sich in eine Anwesenheitsliste eintragen, für die Wege abseits der Sitzplätze musste Mund-Nasen-Abdeckung getragen werden.

Sportleiter Max Dorn übernahm die Siegerehrung des Winterschiessens. Nachdem die Sieger der einzelnen Klassen verlesen waren, kam der Höhepunkt der Feier
- die Proklamation der neuen Könige.

Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal die Auflageschützen extra gewertet, und dafür eine Auflagekette angeschafft.

Erster Auflagekönig wurde Dieter Uhlig mit einem 2,5 Teiler , vor Ursula Franz mit einem 10, 0 Teiler und Monika Steck mit einem 11,4 Teiler.

Bei den Schützen siegte Steffen Doster mit einem 3,3 Teiler, vor Jürgen Walter mit einem 11,3 Teiler und Harald Schlumberger mit einem 13,5 Teiler.


Bild unserer Könige 2020,
von linls Brezenkönig Harald Schlumberger, Schützenköing Steffen Doster, Wurstkönig Jürgen Walter; Foto Peter Schuster


Hier gibt es den vollständigen Bericht und die komplette Siegerliste.




Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Harald Schlumberger wiedergewählt, Agnes Karg neue 2. Schützenmeisterin

Beim Schützenverein Dietmannsried standen dieses Jahr Neuwahlen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung. Vor 3 Jahren löste Harald Schlumberger nach langjähriger Dienstzeit Hans Hörger als ersten Vorstand ab und in diesem Jahr wurde Schlumberger einstimmig in seinem Amt bestätigt. Das Amt des 2. Vorstandes, bisher Holger Faber, stand in diesem Jahr zur Disposition. Und Agnes Karg wurde erstmalig in der Vereinsgeschichte als Frau einstimmig zum 2. Vorstand gewählt. Schlumberger gab zu, dass ihm nicht bewusst war, wie viel Arbeit das Amt als Schützenvereinsvorstand macht. Er führt dieses Amt aber gerne aus und er sieht mit viel Freude, wie sich der Verein entwickelt. Mittlerweile gibt es eine Bogen-Gruppe und bei verschiedenen Veranstaltungen wird mit den Blasrohren geschossen und die Laser-Gewehr-Anlage erfreut sich auch großer Beliebtheit. Harald Schlumberger hat auch schon an verschiedenen Seminaren teilgenommen, bei denen er viel über das Vereinsmanagement gelernt hat. Es gibt immer etwas zu tun im Schützenverein und die vielfältigen Aufgaben wie z.B. das Schnee-Abschaufeln des Schützenhaus-Daches oder die Fassadenrenovierung, und das sich Kümmern um den fälligen Kanalanschluss fordert natürlich das Organisationstalent heraus. Es ist natürlich immer sehr schön zu sehen, dass sich viele Vereinsmitglieder an den anstehenden Arbeiten beteiligen. Hierfür sprach der erste Vorstand seinen herzlichen Dank aus. Für die sportlichen Aktivitäten sehen sich Sportleiter und Jugendleiter Jürgen Walter in der Pflicht. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt, berichteten sie über verschiedene Aktivitäten und die Erfolge bei den Meisterschaften. Über die Gaumeisterschaten , die Bezirksmeisterschaften und den Bayerischen Meisterschaften haben sich wiederholt Schützen aus dem Schützenverein Dietmannsried erfolgreich qualifiziert.
Erster Bürgermeister Werner Endres beglückwünschte die neu- und wiedergewählten Vorstandschaftsmitglieder und Beisitzer. Die 2. Gauschützenmeisterin Monika Koch-Rufinatscha, freute sich über die Einladung zur Versammlung, gratulierte ebenfalls den Gewählten und informierte über die anstehenden Veranstaltungen vom Gau Allgäu.
Dann wurden langjährige Mitglieder des Schützenvereins von Holger Faber ausgezeichnet. Er bedankte sich bei den Geehrten für ihre Treue zum Verein.
Für 40 Jahre wurde Josef Merkle geehrt, der schon jahrzehntelang als Fahnenträger aktiv ist. Ebenfalls beglückwünscht wurde Gottfried Stadler, der seit 40 Jahren dem Verein treu geblieben ist. Und schon seit 60 Jahren ist Josef Enderle zuverlässiges Mitglied im Schützenverein. 25 Jahre lang war er als Fahnenträger aktiv und hat die Fahne sogar bei sich zu Hause aufbewahrt. Er hat mitgeholfen beim Schützenhaus-Neubau in den 70er Jahren und die älteren Vereinsmitglieder kennen ihn noch als wilden Knecht Ruprecht, der 10 Jahre lang den Bischof Nikolaus begleitet hat.



Ostereierschiessen 2018

An Ostern zum Ostereierschießen gehen, gehört für viele Dietmannsrieder Bürger und Familien einfach mit dazu. Es freut uns, viele bekannte Gesichter jedes Jahr wieder im Schützenhaus begrüßen zu dürfen. Und auch zu sehen, wieviel Spaß die Kinder haben, an dem Schießen teilzunehmen. Der Modus ist den meisten bekannt und beim Anstehen ist es sehr kurzweilig, da man immer auf nette Leute trifft, mit denen man sich unterhalten kann. Bei manchen Ostereier-Schützen dauert es mehrere Versuche, bis das Ei getroffen ist; natürlich hat jeder so viele Versuche wie nötig, um das ersehnte Ziel zu treffen. Wer mag, kann sich danach auch mit einem "Zielwasser" belohnen, das Angelika und Wolfgang Wagner an der kleinen Bar bereit halten.

Es bekommt jeder Teilnehmer einen Preis. Trotzdem ist die Spannung groß, auf welchem Platz man schlussendlich landet. Es ist eine absolute Glückssache, da in jedem Ei eine Nummer versteckt wird, die die Platzierung bestimmt.

Der Jubel war groß, als Johanna Szczesniak sich den Preis für den ersten Platz abholen durfte. Die nächsten Platzierungen waren: 2. Platz, John Faber, 3. Laura Sockel, 4. Angelika Wagner, 5. Ralph Schlitzkus, 6. Helmut Franz, 7. Christian Baur, 8. Markus Stiegeler, 9. Roland Stieglitz, 10. Frank Sockel, 11. Karl Rietzler, 12. Gerti Aicher, 13. Gerhard Greiner, 14. Gitti Trautwein, 15. Alina Geiger.

Schützenmeister Harald Schlumberger bedankte sich bei den Gästen für den schönen Abend und allen Helfern, ohne deren Hilfe, sich die Veranstaltung nicht durchführen lässt.



70. Pokalschiessen Allgäuer Tor in Dietmannsried

Bereits zum 70. Mal trafen sich die 6 Schützenvereine aus Dietmannsried, Reicholzried, Ittelsburg, Zell, Schrattenbach-Eichholz und Probstried zum "Allgäuer Tor Pokal".
Gastgeber war in diesem Jahr der Schützenverein Dietmannsried. An den 4 Schiesstagen kamen insgesamt 191 Starter in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Auflage an die Stände. Die meisten Schützen kamen mit 46 Teilnehmern von der SG Schrattenbach-Eichholz, gefolgt vom Gastgeber Dietmannsried mit 44 Schützen und 33 Startern aus Reicholzried.

Anlässlich des Jubiläums wurde eine Schützenscheibe ausgeschossen. Derjenige Schütze, der am nächsten an einen 70 Teiler schießt, gewinnt die Scheibe für seinen Verein.
Auf den 6. Platz kam Siegfried Wegmanns aus Ittelsburg mit einem 82,1 Teiler, und damit einem Abstand von 12,1. Platz 5 ging an Heidi Wagner aus Probstried mit einem 66,2 Teiler ( Abstand 3,8 ), auf den vierten Platz war der ältesten Teilnehmer des Schießens, Josef Binzer aus Zell, mit einem 72,0 Teiler ( Abstand 2,0 ). Holger Faber aus Dietmannsried belegte mit seinen 71,3 Teiler ( Abstand 1,3 ) den dritten Platz. Franz Schaber aus Reicholzried war mit seinem 70,9 Teiler ( Abstand 0,9 ) schon sehr nahe am Ziel, aber der kleinste Abstand gelang Joachim Maurus aus Schrattenbach mit einem 70,3 Teiler, und damit nur 0,3 Abstand.

Der Dr. Wirsching Teller wird ebenfalls auf Blattl ausgeschossen. Hier zählen die 3 besten Blattl eines Vereins, und auch hier war die SG Schrattenbach-Eichholz erfolgreich. Mit einer Teilersumme von 39,2 Teilern gewann sie den Wanderpreis vor Dietmannsried mit 43,1 Teilern und Zell mit 45,8 Teilern.

Die besten Ergebnisse in den einzelnen Disziplinen und Klassen erzielten Kareem Wensauer ( Jugend ) mit 176 Ringen, Andrea Kögel ( Damen ) mit 194 Ringen, Jürgen Walter ( Herren ) mit 194 Ringen, Franz Schaber ( Auflage ) mit 208,2 Ringen, und Max Dorn ( Luftpistole ) mit 181 Ringen. Das beste Blattl des Wettkampfs war ein 3,2 Teiler mit der Luftpistole, erzielt von Fabian Dorn aus Ittelsburg.

Höhepunkt der Preisverteilung war dann die Mannschaftswertung.
Bei den Jugendmannschaften siegte Schrattenbach vor Probstried und Reicholzried.
Bei den Auflagemannschaften war der Schützenverein Zell erfolgreich, gefolgt von Dietmannsried und Schrattenbach.
Für die A- und B-Klasse Pokale werden die Ergebnisse der 10 besten Schützen eines Vereins gewertet, ohne die Auflageschützen. In der B-Klasse gewann die SG Reicholzried mit 1811 Ringen den Pokal, vor Zell mit 1655 Ringen und Ittelsburg mit 1578 Ringen.
Der A-Klasse Pokal ging mit 1862 Ringen wieder an die SG Schrattenbach-Eichholz.



Auf Platz 2 kam Dietmannsried mit 1847 Ringen und Probstried mit 1778 Ringen.
Nachdem Reicholzried als Sieger der B-Klasse mehr Ringe erzielt hat, als der Dritte der A-Klasse aus Probstried, steigt Reicholzried im nächsten Jahr in die A-Klasse auf, Probstried entsprechend in die B-Klasse ab.

Hier gibt es die komplette Ergebnisliste.




Klauenschießen 2017

Beim Nikolausschießen fanden sich zahlreiche Familien und Freunde des Schützenvereins ein, um ihr Glück auf einen guten Preis zu versuchen.
Man muss eine Walnuss treffen, in der sich die Nummer der Platzierung befindet. Nachdem jeder Teilnehmer an der Reihe war, wurde mit Spannung das Erscheinen des Bischof Nikolaus erwartet. Vor allem die Kinder fiebern dem immer sehr entgegen. Sie schauen um sämtliche Ecken, ob sich vielleicht doch schon ein Blick auf Nikolaus oder einen der 2 Rupprechte erhaschen lässt. Als die Himmelsboten dann eingetroffen waren, wurde es auf einmal ganz still im Schützenhaus und der Nikolaus konnte die Geschichten der Schützen erzählen.
Er berichtete unter anderem von einem Peter, der vergessen hatte, Pokale zur Preisverteilung abzuholen und von einem Dieter, der beim Abschließen des Schützenhauses fast vergessen wurde, da er etwas länger auf der Toilette war. Bei Christian wurde gewünscht, dass er seine Schießaufsichtstermine einhalten soll und Schützenmeister Harry durfte den Nikolausstab einmal halten.
Und die fleißigen Helferlein des Vereins bekamen ein kleines Dankeschön überreicht

Anschließend führte Schützenmeister Harald Schlumberger die Preisverteilung durch.
Karin Knauer durfte sich als Erste einen Preis aussuchen. Bei der weiteren Preisverlesung gab es teilweise Verzögerungen, weil die Schrift des Aufschreibers Klaus nicht immer sehr leserlich war. Es wurde aber schließlich jeder Teilnehmer aufgerufen und konnte sich seinen süßen Preis aussuchen.
Die ersten Platzierungen waren: 1. Karin Knauer, 2. Agnes Karg, 3. Martina Stiegeler, 4. Karl Rietzler, 5. Ludwig Streck, 6. Anneliese Merke, 7. Peter Wiedemann, 8. Frank Sockel, 9. Karl Helfrich, 10. Klaus Uhlemayr.


Tag der offenen Tür am 22. Oktober 2017

Der diesjährige Tag der offenen Tür beim Schützenverein Dietmannsried stand unter dem Motto: "Schießkino".
Dieses neue Programm, mit dem man per Leinwand verschiedene Schießspiele ausprobieren kann, hat die Besucher fasziniert.
Man konnte sich im Luftgewehr- und Kleinkaliberschießen üben, das Lichtgewehr und das Blasrohr-schießen waren ebenfalls aufgebaut.
Der Schießsport ist ein Hobby, das man in jedem Alter ausüben kann. Hier haben jüngere und ältere Menschen gleichermaßen Spaß daran, sich regelmäßig in Konzentration, Ausdauer und Treffsicherheit zu üben. Professionell wurden die verschiedenen Disziplinen erklärt, die der Schützenverein anbietet. Im Schützenhaus Dietmannsried kann man mit folgenden Waffen schießen: Luftpistole, Luftgewehr, Kleinkalibergewehr, Freie Pistole und Zimmerstutzen. Natürlich finden auch kleinere und größere Wettkämpfe in verschiedenen Wettkampfklassen statt, bei denen man teilnehmen kann.
Bei Kaffee und Kuchen konnte man die gemütliche Atmosphäre im Schützenhaus genießen und sich auch von der geselligen Seite des Schützenvereins überzeugen.
Wir hoffen, dass wir bei einigen Jugendlichen und Erwachsenen das Interesse am Schießsport geweckt haben und den Einen oder Anderen am Donnerstag oder Samstag beim Schießabend ab 19 Uhr (Jugendliche ab 18:30Uhr) im Schützenhaus wieder sehen.



Bericht und Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung 2017

Es tut sich was beim Schützenverein Dietmannsried. Auf der Jahreshauptversammlung berichtete Schützenmeister Harald Schlumberger über die vielen Aktivitäten des Schützenvereins während des letzen Jahres. Das junge motivierte Team ist gut organisiert und mit Unterstützung der anderen Vereinsmitglieder wurden die ganzen Veranstaltungen gemeistert. Es wird jedes Jahr ein Ortsvereineschießen durchgeführt, bei dem die Teilnehmer aufgelegt schießen dürfen. Auch das Ostereier- und Nikolausschießen sind Veranstaltungen, bei dem die "Nicht-Schützen" teilnehmen können. Der Faschingsball war sehr erfolgreich und es tut immer weh, wenn nicht alle Leute eingelassen werden, weil das Schützenheim sonst überfüllt wäre. Mit einem Verkaufsstand und Faschingswagen haben wir beim Faschingsumzug teilgenommen. Es tut sich auch immer was am Gebäude. Neue Fenster wurden eingebaut, Teppiche neu verlegt und die Außenanlagen hergerichtet. Es wird eine neue Kläranlage benötigt, hierfür wird noch eine kostengünstige Lösung in Zusammenarbeit mit der Gemeinde gesucht.
Der traditionelle Vergleichskampf gegen den Freundschaftsverein aus Untertürkheim wurde in Dietmannsried ausgetragen und wie meist gewannen die Dietmannsrieder das Luftgewehrschießen und die Untertürkheimer den Wettkampf mit der Luftpistole. Der Freundschaftsbesuch begann mit dem Besuch in der Schnapsbrennerei Sulzberg und endete mit einem Grillfest am Lagerfeuer.
Es gibt jeds Jahr einen Tag der Offenen Türe im Schützenhaus und die aktuelle Schützenkönigin Ursula Franz ist seit diesem Tag vom Schießsport begeistert. In diesem Jahr hatten wir sogar ein Schießkino aufgebaut.
Wichtig sind natürlich die Schießveranstaltungen wie die Pokalschießen Sitz Altusried und dem Allgäuer-Tor-Pokalschießen, bei dem der Schützenverein 2018 die Ausrichtung übernimmt. An Meisterschaften und Rundenwettkämpfen in den verschiedensten Disziplinen nahmen sie teil. Ebenso wird das Sommer- und Winterschießen durchgeführt mit den Luftdruckwaffen sowie den Kleinkaliber-Waffen.

Sportleiter Max Dorn hob besonders die Erfolge der Schützen bei den Bayerischen Meisterschaften hervor. Es haben sich 14 Starter dafür qualifiziert. Obwohl es momentan nicht besonders viele KK-Schützen gibt, haben diese bei der Bayerischen Meisterschaft beachtliche Mannschaftsergebnisse erzielt. KK 100m den 9. Patz und beim KK 3x20 Schuss den 19. Platz. Beim Fernwettkampf mit der Freien Pistole belegte die Mannschaft Platz 6. Auch beim KK-Rundenwettkampf hat eine Mannschaft teilgenommen.
Jugendleiterin Sara Greif berichtete stolz über den Erfolg von Szimonetta Vajto auf der schwäbischen Meisterschaft, bei der sie ihre persönliche Bestleistung von 367 Ringen geschossen hat.

Für 2. Schützenmeister Holger Faber ist es immer ein besonderes Highlight, Leute einzuladen, die länger im Schützenverein sind, als er alt ist. Er freute sich, folgende langjährige Mitglieder und Förderer zu ehren:
für 25 Jahre: Franz Briechle, Gerhard Dietrich, Thomas Kohl
für 40 Jahre: Karin Knauer, Birgit Letzner, Margit Streck, Ludwig Streck, Peter Dietrich, Thomas Heiß, Ulrike Konrad, Andreas Leising.
für 50 Jahre: Gitti Trautwein, Erna Stöckle, Hans Breitfeld, Leonhard Waibel.
und bereits seit 60 Jahren halten Meinrad Dietrich und Max Wölfle dem Schützenverein die Treue.

Die Mitglieder der Fahnenabordnung Karl Rietzler und Markus Karg wurden für besondere Verdienste mit dem Fahnenehrenzeichen in Gold vom Bayerischen Sportschützenbund ausgezeichnet.


Auf dem Foto von links hinten: 2. Schützenmeister Holger Faber, Markus Karg, Gerhard Dietrich, Thomas Heiß, Karl Rietzler, Max Wölfle, Peter Dietrich, 1. Schützenmeister Harald Schlumberger. vordere Reihe von links: Karin Knauer, Birgit Letzner, Gitti Trautwein, Margit Streck, Franz Briechle, Ludwig Streck. Fotograf; Wolfgang Schmid.



Ortsvereineschießen 2017

Bereits zum 23ten Mal haben wir in diesem Jahr das Schießen der Dietmannsrieder Ortsvereine durchgeführt. An den drei Schiesstagen kamen insgesamt 234 Schützen aus 20 Vereinen und Gruppierungen ins Schützenhaus, nochmal 11 Starter mehr als im letzten Jahr. Der Musikverein brachte mit 26 Teilnehmern die meisten Schützen an die Stände, gefolgt von der FGD und der Freiwilligen Feuerwehr mit jeweils 20 Startern.

Alle Schützen durften nach ein paar Probeschüssen 10 Wertungsschüsse auf einen Scheibenstreifen abgeben. Die Gewehre wurden dabei auf einem Bock aufgelegt, damit die Schützen bessere Ergebnisse erzielen, und unsere Schießstände geschont werden. Die Wertung erfolgte wie im letzten Jahr auf Zehntelringe. Und auch die Auswertung wurde zur Unterhaltung wieder direkt in den Aufenthaltsraum übertragen.

Wie jedes Jahr wurde auch wieder eine Glückscheibe ausgeschossen. Hier konnten die Starter für einen der 4 Gründungsvereine zusätzlich 5 Schuss auf eine extra Bildscheibe schießen. Ausgewertet wird nach einem geheimen Schlüssel, so dass bei den Ergebnissen wirklich viel Glück dabei ist.
Mit 1762 Punkten gewann die Feuerwehr, vor der Kolpingfamilie mit 1461 Punkten. Der Musikverein kam mit 1289 Punkten wie im Vorjahr auf Platz 3. Somit bleib der Chorgemeinschaft mit 1030 Punkten der 4. Platz.
Bei diesem Glücksschießen gewinnt der Einzelschütze mit der höchsten Einzelpunktzahl für ein Jahr eine Schützenscheibe für seinen Verein. In diesem Jahr war Heinrich Keller mit 276 Punkten für die Kolpingfamilie erfolgreich.

Die besten Einzel und Mannschaftsergebnisse:
Bei den Damen gewann Susanne Lerf ( Fußball Damen ) mit 92,6 Ringen vor Melanie Windorfer ( FFW ) mit 89,8 Ringen und Claudia Schlitzkus ( Gartenbauverein ) mit 89,3 Ringen.
Bei den Herren war Roland Endres ( Sparclub "keine müde Mark" ) mit ebenfalls 92,6 Ringen der beste Schütze. Auf Platz 2 folgte Michael Leising ( Jugendleiterrunde ) mit 89,6 Ringen, vor Daniel Schlichting ( FFW ) mit 89,3 Ringen auf Platz 3.
Der Sieg in der Mannschaftswertung bei den reinen Damenmannschaften ging mit 505,4 Ringen an den Musikverein. Platz 2 belegten die Fußballdamen mit 497,4 Ringen vor dem Gartenbauverein mit 484,8 Ringen.
Bei den gemischten Mannschaften hatte der Bauernverband mit 514,9 Ringen knapp die Nase vorn. Auf Platz 2 kam die Jugendleiterrunde mit 513,9 Ringen und auf Platz 3 die Chorgemeinschaft mit 510,7 Ringen

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, und freuen uns auf eine Neuauflage im nächsten Jahr

Hier gibt es die komplette Siegerliste zum Download

Schützenkneipe 2018

Ein "Superstar" im Schützenhaus in Dietmannsried

Stimmung pur war angesagt beim Dietmannsrieder Schützenball. Schon kurz nach dem Einlass ins Schützenhaus war der bunt geschmückte Festsaal gefüllt mit tanz- und feierwütigen Gästen aus nah und fern.
Es kam viel Bewegung in den Saal, als "Die Allgäuer" mit ihrer Stimmungsmusik loslegten.
Natürlich hat uns auch wieder das Prinzenpaar der Faschingsgesellschaft Dietmannsried mit ihrem Hofstaat und Hofmarschall Christian Wagner besucht.
Ihre Lieblichkeit Prinzessin Angelika und Seine Tollität Prinz Thomas Wohlfahrt haben dabei ihr musikalisches Talent gekonnt unter Beweis gestellt,

das Prinzenpaar singt


und die Prinzengarde erfreute das Publikum mit einem profimäßigen Gardetanz

Gardetanz


Die Junior-Chaoten zeigten ihre Akrobatik- und Gesangskünste und die Mädels der Tanzgruppe aus Böhen zeigten ihre diesjährigen Showtänze als Cheerleader und Football-Spielerinnen.

Durch das tolle Programm, die aufgeheizte Stimmung und das ausgelassen tanzende Publikum verging der kurzweilige Abend wie im Flug und eh man es sich versah, war es schon weit nach Mitternacht. Der ein oder andere Barbesuch gehörte natürlich auf das Programm. Dank der vielen Gäste, der hervorragenden Organisation und den engagiert mitarbeitenden Vereinsmitgliedern war der Schützenball auch in diesem Jahr eine gelungene Veranstaltung.



Ursula Franz regiert die Dietmannsrieder Schützen,
Szimi Vajto ist Jugendkönigin

Zur Preisverteilung des Winterschiessens begrüßte Schützenmeister Harald Schlumberger zahlreiche Mitglieder im Schützenhaus. Nachdem das Freibierfass des noch amtierenden Königs Dieter Uhlig angezapft war, und nach einer kurzen Einführung, übernahm Sportleiter Max Dorn die weitere Siegerehrung. Es war wieder ein bunter Gabentisch mit vielen Abzeichen und Pokalen zu verteilen.
Zu Beginn gab es den Pokal für den fleißigsten Schützen für Markus Karg mit insgesamt 76 Wertungsserien.
Nach den Anstecknadeln für die Vereinsmeister wurden die Medaillen und Pokale in den einzelnen Alters- und Leistungsklassen vergeben. Zwischendrin ging immer mal wieder ein Blatttpokal an den jeweiligen Gewinner, um schon mal ein paar Hinweise auf den neuen Schützenkönig zu streuen.
Schließlich war der Höhepunkt des Abends an der Reihe, die Proklamation der neuen Könige.
Bei der Jugend hatten drei Schützen Blattl in die Wertung gebracht. Auf den dritten Platz kam Pascal Benke mit einem 217,3 Teiler. Zweite wurde Carolin Dorn mit einem 89,5 Teiler. Die Jugendkette gewann Szimonetta Vajto mit einen 39,4 Teiler. Sie war leider wegen Krankheit verhindert, und bekommt die Kette zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.
Dann holte sich Sportleiter Max Dorn wieder einige Schützen nach vorne, um mögliche Kandidaten für die Königswürde zu präsentieren.
Ehrenschützenmeister Hans Hörger war in seiner ganzen Laufbahn noch nie Schützenkönig, und auch dieses Mal durfte er sich nach einem Schnaps gleich wieder hinsetzen.
Die Kartoffelkette für das letzte Blattl in der Wertung ging mit einem 77,4 Teiler an Franz Briechle. Dann bekam Artur Weidner für seinen 9,6 Teiler die Brezenkette umgehängt. Als nächstes durften dann auch Maria Hörger als Siebte und Steffi Trunzer als Achte wieder Platz nehmen.
Holger Faber, der sich ganz sicher war, nicht der König zu sein, wurde ziemlich nervös, als nur noch er und Ursula Franz übrig waren, und nur noch zwei sehr gute Blattl zu vergeben waren.
Schließlich wurde Holger mit einem 2,6 Teiler Wurstkönig, und Ursula Franz, die erst im letzten Jahr zum Verein gekommen war, holte sich die Königswürde mit einem 1,5 Teiler.


von links: Brezenkönig Holger Faber, Schützenkönigin Ursula Franz, Brezenkönig Artur Weidner, Foto: ©Peter Schuster


Mit einem besonderen Dank an Marcus und Friedrich Faber, die sich wieder um die Auswertung und die Siegerlisten gekümmert hatten, ging der offizielle Teil des Abends zu Ende, und die Schützen feierten och einige Zeit mit den neuen Königen.

Einen ersten Termin zum Ausrücken für unsere neuen Könige gibt es auch schon.
Wir nehmen am 16. Juli am Festzug anlässlich des Bezirksmusikfestes in Probstried teil

Hier gibt es die Links zu den vollständigen Siegerlisten.

Schützenkönig

Jugendkönig

Damen-Blattl-Pokal

Lupi-Blattl

3 Blattl-Pokal

Gehring_Pokal

Klasse A-D

Kennung-LG

Kennung-LP

Ergebnisse VM 2016



Ostereierschießen 2017

Am Gründonnerstag war der Termin für unser traditionelles Ostereierschiessen. Das Schießen wird als reines Glücksschiessen durchgeführt. Dabei durften die Schützen auf ausgeblasene, bunte Eier schießen, in denen jeweils eine Nummer versteckt war. Die Nummer ergab dann die Reihenfolge, nach der sich die Schützen die Preise aussuchen konnten.
Um die Warterei bis zur Preisverteilung zu verkürzen, waren für die jungen Schützen unser Lichtgewehr und eine Red-Dot-Anlage des Gaues aufgebaut. Mit diesen Spaß- und Sportgeräten dürfen auch schon Kinder das Schießen ausprobieren. Für die größeren Besucher war in der KK-Halle die Möglichkeit zum Blasrohrschießen geboten.
Nachdem alle 90 Eier zerschossen waren, nahm Schützenmeister Harald Schlumberger dann die Siegerehrung vor.
Die 10 Erstplatzierten waren 1. Ernst Wölker, 2. Lea Vogler, 3. Anneliese Merkle, 4. Hubert Baur, 5. Lara Scheifele, 6. Matthias Noel, 7. Martina Stiegeler, 8. Klaus Uhlemayr, 9. Ute Weidner, 10. Hannelore Stoll.
Margit Reichl hat mit unserem Schiessmodus anscheinend kein Glück. Wie auch schon im letzten Jahr belegte sie Platz 90, und durfte sich damit wieder den letzten Preis mitnehmen.
Harald Schlumberger bedankte sich bei Maria Hörger, die sich wieder um die Preise gekümmert hatte, beim Wirtschaftsteam, das die Gäste wieder mit leckeren Speisen und Getränken versorgt hatte und bei allen Schützen, die zum reibungslosen Ablauf des Abends beigetragen haben.




Seite aktualisiert am 10.04.2024